5.               Klären der Aufgabenstellung

 

Durch einen vorhergehenden Härtevorgang sind Wellen, die für die Pumpenfertigung vorgesehen sind um bis zu 0,6mm verzogen.

Die zul. Toleranz von 0,1mm sollte nicht überschritten werden.

Deswegen werden in der Fa. Gebr. Steimel GmbH & Co in Hennef/Sieg derzeit die Wellen mit Hilfe einer Hydraulikpresse gerichtet und mit Hilfe einer zweiten Vorrichtung auf Rundlauf kontrolliert.

Die Hydraulikpresse ist betriebseigen und besitzt eine Presskraft von 400 kN.

Die zu bearbeitenden Wellen besitzen alle eine Zentrierbohrung, wiegen max. 22 kg und haben einen Wellenzapfendurchmesser von 45 mm.

Zudem sind auf manchen Wellen Zahnräder aufgeschrumpft. Die Wellen können zwischen  200mm – 600 mm lang sein.

Vom Auftraggeber wurde kein Kostenlimit vorgegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       

                                                                       zurück Inhaltsverzeichnis

 

                                                   weiter Kapitel 6